top of page
  • AutorenbildSven Becker

Sinkschaden am Boot: Was Sie wissen müssen und wie Sie vorgehen sollten

Ende 2023 hatten wir an der Ostseeküste in Schleswig-Holstein eine schwere Sturmflut, bei der Menschen in vielerlei Hinsicht sehr schweren Schaden erlitten haben. Auch für Besitzerinnen und Besitzer von Booten und Yachten war die Flut ein Thema – denn viele Menschen hatten anschließend einen Sinkschaden am Boot zu verzeichnen. Im heutigen Blogbeitrag wollen wir deshalb über den Sinkschaden sprechen.


Im Bild ein Sinkschaden am Boot. Gesunkenes Boot im Hafen.


Was ist ein Sinkschaden am Boot?

Der Begriff Sinkschaden bezieht sich ganz klassisch auf Schäden, die entstehen, wenn ein Boot oder Schiff untergeht oder auch, wenn es in Gefahr ist, unterzugehen.

Ein Sinkschaden kann durch verschiedene Ursachen hervorgerufen werden. Beispielsweise durch einen Wassereinbruch, der durch Lecks oder einen beschädigten Rumpf hervorgerufen wird.


Aber auch durch schwierige Wetterbedingungen wie Stürme, Kollisionen oder Fehlfunktionen der Systeme an Bord. Sinkschäden können sehr schwerwiegende Folgen haben. Nicht nur für die Struktur des Bootes, sondern auch für die Sicherheit der Personen an Bord.


Häufige Ursachen für Sinkschäden

Aber wie kann man einen Sinkschaden am Boot verhindern? Oder zumindest, das Risiko verringern?


In jedem Fall ist es schon mal sinnvoll, die Ursachen zu erkennen und dann vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen. Deshalb kommen hier einige der gängigsten Ursachen, die zu einem Wassereinbruch führen können:


Kollisionen und Grundberührungen:


·      Kollision mit anderen Booten:

Solche Zusammenstöße können zu Kratzern oder Rissen im Bootsrumpf führen, durch die dann Wasser eintreten kann.

 

·      Auf Grund laufen:  Wenn man mit Boot oder Yacht mit dem Meeresboden in Berührung kommt, kann das zu Löchern oder Rissen führen, die ebenfalls einen Wassereinbruch begünstigen können.


Umwelteinflüsse:


·      Schlechtes Wetter:

An der Ostsee haben wir es sehr schmerzlich erlebt. Stürme und hohe Wellen können bei Schiffen fast jeder Größe die Rumpfstruktur beschädigen und zu einem Sinkschaden führen.


·      Überladung: 

Zu viel Gewicht kann ebenfalls ein Problem darstellen, weil dadurch möglicherweise Wasser eindringt und das Boot sinken kann.


Fehlerhafte oder unsachgemäß verwendete Ausrüstung:


·      Anker und Propeller:

Der unsachgemäße Einsatz von Anker oder Propeller kann ebenfalls zu Schäden am Rumpf führen. Beispielsweise, wenn der Propeller auf Grund läuft und dann gegen den Rumpf schlägt oder auch, wenn man in seichtem Gewässer geankert hat.


Zusätzlich zu den oben genannten physischen Ursachen gibt es natürlich auch menschliche Faktoren, die zu Sinkschäden führen können. Dazu gehören beispielsweise Unaufmerksamkeit oder auch Unerfahrenheit des Steuermanns. Oder auch ganz klassisch überhöhte Geschwindigkeit. Technische Probleme wie Maschinenausfälle können natürlich ebenfalls zu kritischen Situationen und damit zum Sinkschaden am Boot führen.


Es ist deshalb vor allen Dingen sehr wichtig, dass Eigentümerinnen und Eigentümer von Booten und Yachten die notwendigen Kenntnisse besitzen, um Risiken zu kennen und Vorsichtsmaßnahmen zu treffen.


Durch die Integration einer soliden Bootsversicherung in unseren Versicherungsschutz kann man sich zusätzlich absichern und im Falle eines Sinkschadens werden dadurch möglicherweise (je nach Versicherung) anfallende Reparaturkosten getragen. Wenn Sie dazu Fragen haben, sind wir bei YachtPolish in Kappeln jederzeit für Sie da.


Hier sieht man einen Sinkschaden am Boot eines kleinen Bootes. Ein Motorboot.


Die Folgen eines Sinkschadens

Ein Sinkschaden am Boot kann weitreichende Konsequenzen nach sich ziehen, auf die wir nun auch etwas näher eingehen wollen.

Hier sind einige der schwerwiegendsten Auswirkungen, die ein Sinkschaden hervorrufen kann:


Überflutung:

Wassereinbruch an Boot und Yacht kann zu einer schnellen Überflutung führen, die die Stabilität des Bootes stört und im schlimmsten Fall zum Sinken führen kann.


Steuerprobleme: 

Beschädigungen des Rumpfes können dazu führen, dass das Boot nicht mehr gut manövrieren kann, wodurch auch das Unfallrisiko stark erhöht wird.


Gaslecks: 

In extremen Fällen können größere Schäden auch zu Gaslecks führen, die wiederum Brände oder Explosionen hervorrufen können.Natürlich geht es dabei auch um finanzielle Belastungen


Reparaturkosten: 

Die Instandsetzung eines beschädigten Rumpfes kann hohe Kosten verursachen, vor allen Dingen, wenn sie nicht durch eine Bootskaskoversicherung abgedeckt sind.


Betriebsausfall: 

Bei kommerziellen Schiffen kann ein Sinkschaden natürlich auch zum Ausfall der Betriebstätigkeit führen – wodurch ein Verlust an Einnahmen einhergeht.


Sinkschaden am Boot vorbeugen

Wenn Sie einem Sinkschaden vorbeugen wollen, dann ist es wichtig, dass Sie Ihr Boot oder Ihre Yacht regelmäßigen Wartungen und Inspektionen unterziehen. Auch hier kann unser Team von YachtPolish Sie sehr gerne beraten.Folgende Maßnahmen sollten berücksichtigt werden:


  • Regelmäßige Kontrolle des Rumpfes: Untersuchen Sie den Rumpf Ihres Bootes regelmäßig auf Anzeichen von Beschädigungen wie Risse, Löcher oder Blasen. Sie wollen beispielsweise keine Osmose. Hierzu haben wir einen ausführlichen Blogbeitrag geschrieben, den Sie in unserem Blogbereich finden.

  • Haben Sie Wetteränderungen im Auge: Behalten Sie jederzeit das Wetter im Auge. Dafür gibt es Apps, die über Alarme verfügen. Nutzen Sie diese Angebote, damit Sie Vorkehrungen treffen können.


Bootsabdeckung und Anker: Schützen Sie Ihr Boot mit einer Abdeckung vor eindringendem Regen! Es ist auch wichtig, dass Sie Ihr Boot nicht überladen und dass Sie jederzeit sicher sind, dass es richtig ankert, damit Sie ein Abdriften und einen möglichen Sinkschaden am Boot vermeiden können.


Ziehen Sie ein Winterlager in Betracht!

Für ein Winterlager sollten Sie einen vor den Elementen geschützten Ort nutzen und geeignete Stützen nutzen, um Rumpfschäden zu verhindern.

Im Winterlager können Sie das Boot außerdem sehr gut auf Verschleiß oder Beschädigungen überprüfen, reinigen, wachsen und für die neue Saison vorbereiten lassen.


Schließen Sie eine Bootsversicherung ab!

Vergessen Sie nicht, dass eine Bootsversicherung sehr sinnvoll sein kann, wenn sie die wichtigsten Probleme abdeckt, die wir Ihnen aufgezählt haben.


Erste Schritte beim Sinkschaden


Wenn Sie einen Sinkschaden am Boot haben, ist schnelles Handeln wichtig, damit Sie weitere Komplikationen vermeiden und die Reparaturkosten so gering wie möglich halten können. Hier sind die ersten Schritte, die Sie umsetzen sollten:


  1. Schadensbewertung:

·      Ort und Umfang des Schadens feststellen: Überprüfen Sie, ob der Rumpf beschädigt oder undicht ist und schalten Sie den Motor sowie andere elektrische Geräte aus, um weiteren Schaden zu verhindern.


·      Eindringendes Wasser stoppen:  Lecks sollten Sie sofort (auch provisorisch) schließen, wenn Sie können. Pumpen Sie verbleibendes Wasser mit einer Pumpe ab.


  1. Benachrichtigung der Behörden:

·      Informieren Sie die Küstenwache: Bei schweren Schäden und wenn Sie Hilfe brauchen, sollten Sie sofort die Küstenwache oder andere zuständige Behörden benachrichtigen und deren Anweisungen befolgen.


  1. Reparatur des Schadens:

·      Professionelle Hilfe suchen: 

Organisieren Sie einen professionellen Gutachter oder Yachtservice, um den Schaden zu beurteilen und Reparaturen zu empfehlen. Bei YachtPolish helfen wir Ihnen gern – und arbeiten auch mit dem TÜV zusammen, sodass wir Sie rundum beraten können.


Zusammenfassung

Die Sicherheit Ihres Bootes oder Ihrer Yacht hat höchste Priorität. Weil die Sicherheit Ihres Bootes auch Ihre eigene Sicherheit umfasst.


Deshalb ist es absolut wichtig, dass Sie schon präventiv Sinkschäden vermeiden, indem Sie die besprochenen Punkte berücksichtigen.


Denn mit einer guten Wartung können Sie die Wahrscheinlichkeit von Wassereinbrüchen deutlich reduzieren und auch dazu beitragen, Ihr Eigentum und im Zweifelsfall auch das Eigentum anderer Menschen vor Schäden zu schützen. Und zur Vorbereitung gehört selbstverständlich auch, dass Sie sich darüber im Klaren sind, welche Versicherung die richtige für Sie ist.Und unterschätzen Sie niemals, wie wichtig es ist, sich bei einem Sinkschaden am Boot sehr schnelle (aber durchdachte) Schritte einzuleiten, um Ihr Boot bestmöglich zu schützen.


Sollten Sie zusätzliche Informationen benötigen oder eine Beratung wünschen, freuen wir uns bei YachtPolish jederzeit über Ihre Anfrage.


Ihr Team von YachtPolish – Ihrem Yachtservice in Kappeln



Comments


bottom of page