top of page
  • AutorenbildSven Becker

Schlauchboot reparieren – Anleitung Schritt für Schritt

Wie jedes Schlauchboot, so muss auch man auch ein Hypalon-Schlauchboot reparieren – obwohl sie grundsätzlich widerstandsfähig sind. Gründe dafür sind normale Nutzung, aber auch UV-Strahlung, die das Material mit der Zeit schwächt. Außerdem führt der Kontakt mit Salzwasser und Chemikalien ebenfalls irgendwann zu Verschleiß. Und dann gibt es natürlich noch kleine Missgeschicke, die ein Loch hinterlassen. Deshalb haben wir Ihnen in diesem Beitrag eine Schlauchboot-Reparieren-Anleitung geschrieben. Schritt für Schritt.



Hypalon Schlauchboote reparieren ist manchmal nicht so leicht. Aber mit unserer Anleitung für die Reparatur eines Hypalon Schlauchbootes können Sie das Schlauchboot kinderleicht flicken. Ihr Team von YachtPolish in Kappeln, Ihrem Service für Boote und Yachten an der Schlei


Was ist ein Hypalon-Schlauchboot?

Ein Hypalon-Schlauchboot ist ein aufblasbares Boot, dessen Schlauchkörper aus Hypalon gefertigt ist. Hypalon ist ein Markenname für ein synthetisches Kautschukmaterial. Es ist besonders beliebt für die Herstellung von Schlauchbooten aufgrund folgender Eigenschaften, die diese Boote (jedoch nicht für immer) haben:


  1. Langlebigkeit: Hypalon-Schlauchboote sind häufig langlebiger als Modelle aus anderen Materialien. So können sie bei richtiger Pflege viele Jahre halten.

  2. Chemikalienbeständig: Hypalon-Schlauchboote sind unter anderem resistent gegen eine Vielzahl von Chemikalien, einschließlich Salzwasser, Säuren und Laugen. Dies macht sie zu einer guten Wahl für den Einsatz in rauen Umgebungen.

  3. UV-beständig: Hypalon-Schlauchboote sind resistent gegen UV-Strahlung, die das Material von anderen Schlauchbooten beschädigen kann.

  4. Reparaturfähigkeit: Obwohl ein Hypalon-Boot häufig weniger reparaturanfällig sind als andere Schlauchboote, lässt sich das Schlauchboot bei Bedarf relativ einfach reparieren.


Hypalon-Schlauchboote werden häufig für kommerzielle Zwecke eingesetzt, wie etwa für Fischerei, Wassertourismus und im Militär. Sie werden jedoch immer häufiger auch von Freizeitkapitänen eingesetzt.


Schlauchbootreparatur: größere und kleinere Reparaturen

Bei der Schlauchbootreparatur kann man zwischen größeren und kleineren Reparaturen unterscheiden.


Kleinere Reparaturen kennen vermutlich die meisten Leserinnen und Leser selbst, sodass wir uns hier einer größeren Reparatur widmen wollen, die eine äußere und eine innere Reparatur umfasst. Eine solche Reparatur des Schlauchboots sollte man vornehmen, wenn Löcher und Risse eine Größe ab 3 Zentimeter haben.


Die Technik, die wir gleich vorstellen wollen, kann aber natürlich ohne Probleme auch für eine kleinere Schlauchbootreparatur verwendet werden.



Hypalon Schlauchboot Reparatur. Wenn Sie ein Schlauchboot reparieren möchten, haben wir eine gute Anleitung für Sie. Melden Sie sich gern bei YachtPolish in Kappeln, Ihrem Yachtservice an der Ostsee


Hypalon-Boot reparieren: achten Sie darauf, ob sich der Kleber oder das Set eignet


Bei der Wahl des Klebstoffes müssen Sie wachsam sein, denn PVC-Schlauchboote werden anders repariert als Hypalon-Boote. Übrigens: PVC-Produkte sind zwar günstiger, aber eben auch weniger haltbar.


In diesem Fall ist das reparierte Schlauchboot also aus Hypalon und wir verwenden ein Reparatur-Kit, das eine Zweikomponentenkleber beinhaltet. Ein solches Set können Sie in jedem Fachhandel oder auch auf Amazon finden.


Oft ist in einem solchen Reparaturset der Kleber, ein Härter, Flicken, Raupapier, Pinsel und ein Schutzhandschuh enthalten. Das Raupapier in den Reparatur-Kits ist dafür da, um die Materialien des Bootes ein wenig aufzurauen, damit sie anschließend noch besser miteinander verkleben und eine starke Verbindung ergeben.


Schlauchboot reparieren Anleitung: Kaufen Sie ausreichend Hypalon als Material!

Weil Klebstoffe teils sehr unterschiedlich wirken können, sollten Sie die Anweisungen des Herstellers für den verwendeten Klebstoff befolgen.


Sollte im Reparaturset von den Klebstoffen ein Stück Hypalon fehlen, dann sollten Sie das unbedingt vorher besorgen. Dies ist sehr wichtig, um die Schäden an der Bootshaut ausreichend reparieren zu können, damit Sie anschließend die besten Ergebnisse erhalten.


Schritt 1: Achten Sie darauf, dass der Flicken groß genug ist

Der erste Schritt besteht darin, die Größe des benötigten Flickens zu bestimmen und großzügig auszuschneiden. Wichtig ist, dass der Flicken das Loch ausreichend überlappt. Die Größe des Flickens hängt von der Größe des Lochs oder Risses ab, das repariert werden soll. Im Allgemeinen sollte der Flicken mindestens 2,5 cm größer sein als das Loch in jeder Richtung.


Jeder Riss oder Schaden, der länger als drei Zentimeter ist, sollte auch mit einem Innenflicken versehen werden. Achten Sie darauf, dass Sie die Ecken des Flickens abrunden. Sie können zum Beispiel ein umgedrehtes Glas verwenden, um eine abgerundete Kante zu erhalten.


Schritt 2: Rauen Sie die Bereiche gut auf, die geklebt werden sollen

Wischen Sie den Bereich rund um das Loch gut ab, den Sie bekleben wollen.

Sie können dafür etwas Wasser mit Seife nutzen oder auch spezielle Reiniger für Schlauchboote, die oft vom Hersteller selbst vertrieben werden. Diese Reiniger sind sicher in der Anwendung und die Benutzung ist außerdem sehr leicht.


Anschließend kommt das Raupapier ins Spiel. Rauen Sie damit alle Bereiche auf, die geklebt werden sollen. Achten Sie darauf, dass Sie nur die Bereiche reinigen und aufrauen, die den Kleber aufnehmen.


Schritt 3: Mischen Sie den Zweikomponentenkleber für die Reparatur an

Wie bereits erwähnt: Wir verwenden einen Zweikomponentenkleber, deshalb müssen wir ihn erst aus den beiden Komponenten von Hand anmischen.


An dieser Stelle noch einmal der Hinweis: Für große Löcher oder Risse am Schlauchboot brauchen Sie hin und wieder etwas mehr Material für die Flicken. Schauen Sie sich also genau den Inhalt Ihres Sets an, damit Sie wissen, wie viel Material Sie für Ihre Aufgabe brauchen.


Sortieren Sie die Inhalte gut, damit Sie alles schnell zur Hand haben. Sobald der Kleber gemischt ist, muss alles schnell gehen.


Schritt 4: Überlegen Sie sich die Position für den inneren Flicken

Wenn Sie nun alles gereinigt haben und auch die Zuschnitte angefertigt haben, dann sollten Sie sich genau die Position überlegen, an der der innere Flicken angebracht werden soll, wenn Sie Ihr Schlauchboot reparieren wollen.


Nun nehmen Sie den ersten Flicken und bestreichen ihn mithilfe eines Pinsels mit dem angemischten Kleber.


Dann kleben Sie den Flicken vorsichtig an die Innenseite der beschädigten Wand vom Schlauchboot. Sie bringen dabei erst die untere Seite des mit Kleber bestrichenen Flicken von innen an.


Anschließend legen Sie den oberen Teil der äußeren Seite auf den bestrichenen Flicken, sodass Loch oder Riss geschlossen werden. Wichtig ist, dass die beiden Teile des Risses sich nicht gegenseitig überlappen. Wenn Sie das Loch so kleben würden, könnte es instabil sein.


Wenn Sie das Schlauchboot reparieren, ist es wichtig, dass Sie darauf aufpassen, dass der Flicken keinen anderen Bereich des Bootes berührt, den er nicht berühren darf, weil der Kleber schnell trocknet.


Schritt 5: Streichen Sie Luftblasen heraus

Für den Flicken auf der Innenseite muss man manchmal etwas kreativ werden, aber das ist absolut machbar. Bevor Sie den Bereich trocknen lassen, ist es wichtig, dass Sie etwaige Luftblasen beispielsweise mit einer Spachtelkarte (oder einem ähnlichen Werkzeug) aus dem Bereich herausdrücken.


Den reparierten Bereich können Sie dann erst mal gut durchtrocknen lassen, bis sich alles etwas fester anfühlt. Das kann nach ungefähr sechs Stunden der Fall sein, sodass man dann das Boot schon mal aufpusten kann. Durch das aufgepustete Boot haben Sie dann einen gewissen Widerstand, der beim Schlauchboot-Reparieren hilfreich ist.


Schritt 6: Bringen Sie nun den neuen Flicken auf und rauen vorher den Bereich auf

Jetzt können Sie wieder den Bereich etwas aufrauen, den Pinsel nehmen und damit eine dünne Schicht auf dem eben reparierten Bereich sowie dem neuen Flicken selbst aufbringen.


Wie bei Malerarbeiten ist es eine gute Idee, mit Klebeband den Bereich abzukleben, den Sie nicht mit dem Kleber bestreichen wollen. Dieses Band können Sie dann später ganz leicht wieder abziehen.


Jetzt kleben Sie den neuen Flicken auf den zuvor von innen reparierten Bereich und greifen auch hier wieder nach Möglichkeit zur Spachtelkarte oder anderen Hilfsmitteln, um Luftblasen aus der reparierten Stelle zu entfernen. Lassen Sie das Boot dann 24 Stunden lang aushärten.


Wir hoffen, wir konnten Ihnen mit unserer Anleitung ein wenig bei der Schlauchboot-Reparatur helfen. Wenn Sie weitere Fragen haben oder Risse und Löcher, denen Sie nicht selbst Herr werden, dann freuen wir uns auf Ihre Anfrage. Bei YachtPolish in Kappeln sind wir Ihr Spezialist, wenn Sie ein Unternehmen suchen, das Ihnen bei der Reparatur von Ihrem Schlauchboot helfen kann.


Ihr Team von YachtPolish in Kappeln – Yachtservice in Kappeln an der Schlei



bottom of page