Anleitung: Gelcoat polieren, reinigen und versiegeln – so geht's

Gelcoat ist die oberste Schicht eines Bootsrumpfes und daher sehr wichtig für den Schutz des Rumpfes. Bei YachtPolish in Kappeln kümmern wir uns um alle Aspekte der Politur Ihres Boots, einschließlich Gelcoats. In diesem Blogbeitrag erklären wir Ihnen, was bei der Do it yourself Politur Ihres Gelcoats wichtig ist.


Wie kann man Gelcoat reinigen?

Der erste Schritt bei der Politur Ihres Gelcoats ist die Reinigung mit einem nassen Schwamm und warmem Wasser sowie einer milden Seife.

Wir müssen sicherstellen, dass alle Verschmutzungen und Oxidationen entfernt werden, bevor wir polieren. Dieser Schritt ist sehr wichtig, da eine schlechte Reinigung zu ungewollten Ergebnissen führen kann. Warum? Ganz einfach. Würden wir schon vor der Gelcoat-Reinigung mit dem Polieren beginnen, würden wir Kratzer und Schleifspuren erzeugen, was wir unbedingt vermeiden wollen. Insofern: Erst mal ordentlich säubern und alle Schmutzpartikel entfernen.


Für diese Aufgabe gibt es Rumpf- und Gelcoat-Reiniger, die in der Lage sind, Gelcoat-Flächen besonders gründlich zu reinigen. Damit wird auch hartnäckiger Schmutz wie Regenstreifen, Öl- und Teerflecken oder Wachsrückstände von der Gelcoat Schicht entfernt. Die meisten Produkte sollten dabei mit ausreichend Wasser genutzt werden.


Wichtig ist, dass dieser Gelcoat Reiniger später ebenfalls gut von der Oberfläche entfernt wird. Alles muss gründlich gereinigt und gut getrocknet sein – erst dann kann man beginnen, das Gelcoat zu schleifen und zu polieren. Kleiner Tipp: Manche Flecken sind etwas hartnäckiger. Schmutzradierer können manchmal auch sehr nützlich sein.


Gelcoat schleifen: welche Werkzeuge nutzen?

Nach der Reinigung beginnen wir mit dem Schleifen. Das ist wichtig, weil das Gelcoat angegriffen wird, wenn es immer der prallen Sonne und den Elementen insgesamt ausgesetzt ist. Dabei werden immer sehr feine Teilchen vom Gelcoat abgetragen, sodass es nach und nach immer weiter abgetragen wird. So können Unebenheiten, Risse und auch Algenbefall entstehen. Deshalb: Immer mal ein Auge auf die Yacht oder das Boot werfen, um herauszufinden, ob mal wieder eine Behandlung notwendig ist.


Fürs Schleifen und Polieren von Gelcoat gibt es ganz verschiedene Arten von Werkzeugen, um das beste Ergebnis zu erzielen. Je nachdem, welche Aufgabe erledigt werden muss und wie tief Kratzer oder Unebenheiten sind, kann man dafür Exzenterschleifer oder Poliermaschinen mit Roationsbewegung nutzen. Diese unterscheiden sich in der Art, wie sie mit dem Untergrund umgehen.

  • Exzenterschleifer sind sinnvoll, wenn unebene und runde Oberflächen geschliffen werden sollen. Sie sind hin und wieder etwas schwierig in der Anwendung, weil sie mit ihren elliptischen Bewegungen auch Vibrationen erzeugen. Mit Exzenterschleifern können auch Holz, Kunststoffe und Metalle geschliffen werden.

  • Rotationsmaschinen rotieren, wie der Name schon sagt, im Kreis. Sie sind sozusagen der Ersatz, wenn man nicht mit Hand polieren will. Mit ihren kreisenden Bewegungen lassen sich sehr schnell Unebenheiten entfernen, allerdings muss man auch hier sehr vorsichtig arbeiten.

Gelcoat schleifen und polieren: welche Polituren nutzen?

Je nach Zustand des Gelcoats kann und sollte dieser Prozess einige Zeit in Anspruch nehmen. Es ist sehr wichtig, das Gelcoat sehr vorsichtig und ausführlich zu schleifen, bevor Sie versuchen, es zu polieren. Denn wie bereits kurz erwähnt, kann diese Oberfläche ja bereits sehr angegriffen sein, sodass sie quasi einige Krater und Unebenheiten aufweisen kann.


Wenn Sie Gelcoat nun schleifen, entfernen Sie also die oberste Schicht des Materials. Dies hilft, die Oberfläche für eine neue Politur vorzubereiten. Wenn Sie das nicht tun, dann kann es sein, dass die untere Schicht immer brüchiger wird, sodass die neue Arbeit nach einiger Zeit umsonst gewesen ist.


Für den Schliff von Yacht, Motorboot und Segelboot gibt es unterschiedliche Möglichkeiten. Häufig werden Polituren genutzt, die bereits Pflegeprodukte wie Wachse beinhalten und relativ schnell zu einem guten und glänzenden Aussehen verhelfen. Nachteil ist hierbei, dass dieser Vorgang recht häufig gemacht werden muss, weil die Versiegelung oft nicht lange hält. Eine bessere Möglichkeit sind Polituren, die keine Pflegeprodukte enthalten. Diese Polituren haben in der Regel eine bessere Schleifleistung – müssen jedoch anschließend versiegelt werden. Die Arbeit mit diesen Produkten dauert zwar länger, ist jedoch auch nachhaltiger, weil man diesen Vorgang nicht so häufig umsetzen muss.


Gelcoat polieren: kreisende Bewegungen und nicht zu viel Druck!

Wichtig ist, dass man beim Polieren mit der Schleifmaschine immer mit einer etwas groberen Paste beginnt und dann zu einer feineren Schleifpaste wechselt. Hier gibt es nützliche Produkte, deren grobe Körnung erst bei der Arbeit immer feiner wird, sodass dadurch ein immer höherer Glanz erreicht werden kann.


Mit der Poliermaschine sollte man anschließend immer in leichten und kreisenden Bewegungen arbeiten. Nicht zu viel Druck – die Maschine erledigt die Arbeit schon für Sie. Ganz sanft und in Bereichen von 30 Zentimeter x 30 Zentimeter arbeiten Sie sich immer weiter voran. Verlassen Sie sich immer auf die Angaben des Politur-Herstellers. Dort finden Sie die richtigen Tipps, wie Sie die Gelcoat-Politur einarbeiten können.


Wichtig ist außerdem, dass Sie nicht nur eine Seite der Poliermaschine nutzen. Dadurch können sogenannte Hologramme entstehen. Das sind unschöne Lichtreflexe, die durch ungleichmäßiges Polieren entstehen. Tipp: Auch hierfür gibt es Anti Hologramm Politur.


Der letzte Schritt: Gelcoat polieren und versiegeln

Nachdem Sie all diese Schritte (mit Geduld) umgesetzt haben, ist es wichtig, dass Sie nun einen UV-Schutz aufbringen. Bitte denken Sie daran, dass Sie bei den Arbeiten mit Chemikalien aus Sicherheitsgründen p280 Schutzhandschuhe/Schutzkleidung/Augenschutz/Gesichtsschutz tragen sollten. Nichts ist so wichtig, wie die eigene Gesundheit.


Anschließend sollten Sie ein Finish aufbringen – auch Hartwachs bietet sich dazu an. Diese letzte Versiegelung müssen Sie noch auftragen und einwirken lassen. Wenn diese Versiegelung aufgebracht ist, sollten Sie sie erst einige Zeit trocknen lassen und dann noch einmal sehr weich nachpolieren. Dazu können Sie etwa eine Polierscheibe mit Lammwolle oder auch eine Filzpolierscheibe nutzen. Hat alles geklappt? Finden Sie nicht auch, dass es fast so leicht ist, wie ein Auto zu polieren – nur eben mit ein paar zusätzlichen Bedingungen?


Wenn Sie Fragen zur Politur Ihres Gelcoats haben oder Hilfe bei der Auswahl des richtigen Poliermittels benötigen, kontaktieren Sie uns jederzeit gerne. Wir freuen uns immer, Ihnen zu helfen und übernehmen selbstverständlich auch den gesamten Vorgang für Sie. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!

Ihr Team von YachtPolish – Ihrem Yachtservice in Kappeln.

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Wenn Sie Besitzer einer Yacht oder eines Bootes sind, dann wissen Sie, wie wichtig es ist, sie in einem tadellosen Zustand zu halten. Eine der Herausforderungen ist dabei der Umgang mit Seepocken – di