Osmose am Boot: Was kann man tun?

Osmose ist ein Alterungsprozess, der bei Yachten und Booten sehr häufig auftritt – insbesondere, wenn diese längere Zeit im Wasser liegen. Wenn man sich den Alterungsprozess von verschiedenen Materialien ansieht, dann kann man sagen, dass Stahl rostet, Holz verrottet und Glasfaserverstärkter Kunststoff (GfK) Osmose bekommt. Osmose ist zwar nicht gefährlich, sie kann aber trotzdem Schaden anrichten. Daher sollten Sie wissen, was Osmose am Boot eigentlich ist und wie Sie damit umgehen können. In diesem Blogbeitrag erklären wir genau, was Osmose ist und wie man ihr vorbeugen kann.


Was ist Osmose bei Yachten?

Osmose ist insgesamt ein natürlicher Vorgang, bei dem sich eine Flüssigkeit durch eine halbdurchlässige Oberfläche in eine Region mit niedrigerem Druck bewegt. Ein Vorgang, der in der Natur völlig normal ist. Im Fall von GfK Yacht oder GfK Boot (glasfaserverstärkter Kunststoff) kann Osmose aber zur Gefahr werden, da sie erst zu Osmose Blasen und dann zu Rissen und Undichtigkeiten im Rumpf führen kann. Heutzutage werden Yachten und Boote sehr häufig mit GfK hergestellt, sodass auch die Osmose ein häufiges Problem ist.


Wie entsteht Osmose bei Yachten und Booten?

Wenn ein Boot im Wasser liegt, dann ist der Gelcoat ständig den Mineralien und Salzen des Wassers ausgesetzt. Mit der Zeit können sich diese Mineralien auf dem Gelcoat ablagern, wodurch es erst einmal stumpf und glanzlos wird. Außerdem kann aber auch der Wasserdruck dazu führen, dass sich kleine Blasen auf der Oberfläche des Gelcoats bilden. Diese Bläschen werden Osmoseblasen genannt und können zu ernsthaften Schäden führen, wenn sie nicht behandelt werden.


Wie kann man Osmose am Boot vorbeugen?

Zum Glück gibt es aber ein paar Dinge, die Sie tun können, um der Bildung von Osmoseblasen von vornherein vorzubeugen.

Erstens: Sie sollten das Gelcoat Ihres GfK-Bootes regelmäßig mit einer milden Seife oder einem Reinigungsmittel reinigen. Dadurch lassen sich Ablagerungen von Mineralien und Salzen entfernen, die zu Osmose beitragen können.

Zweitens: Tragen Sie für weitere Osmose Prävention alle paar Monate eine neue Schicht Wachs auf das Gelcoat auf. Dadurch wird eine neue Barriere geschaffen, die das Gelcoat vor dem Wasser schützt. Und schließlich sollten Sie Ihr Boot regelmäßig auf Anzeichen von Osmoseblasenbildung untersuchen. Wenn Sie diese Blasen frühzeitig erkennen, können Sie sie oft noch behandeln, bevor sie dann größere Schäden verursachen.


Wie wir Ihnen bei der Osmosebehandlung helfen können

Bei YachtPolish in Kappeln an der Schlei (Ostsee) sind wir unter andere auf Osmose spezialisiert. Und das hat einem besonderen Vorteil. Denn mit unseren mobilen Teams kommen wir ganz einfach zu Ihnen – und zwar dorthin, wo Ihre Yacht oder Ihr Boot lagert – und dann bearbeiten wir Ihre Yacht ganz einfach vor Ort. Dadurch sparen Sie sich den Transport auf der Straße, was den gesamten Vorgang für Sie erleichtert. Natürlich können wir Ihr Boot oder Ihre Yacht auch bei uns aufbessern – wir richten uns ganz nach Ihren Wünschen.


Unsere Osmose-Behandlung läuft dann nach einem erprobten 5-Punkte-Plan ab

1. Wir tragen die beschädigten Stellen schonend mit Hilfe eines High-Pressure-Verfahrens ab

2. Anschließend lüften und Waschen wir den Rumpf und bereiten ihn für den weiteren Aufbau vor​

3. Wir tragen, wenn nötig, weiteres Glaslaminat auf, was aber nur sehr selten nötig ist. Zum Beispiel ist das der Fall, wenn der Rumpf nicht mehr stabil genug ist.

4. Mit Hilfe von 2K Epoxidharzspachtel wird der Rumpf geglättet und beschliffen, anschließend tragen wir mit 2K-Primern eine Osmosesperrschicht auf

5. Dann wird im finalen Schritt das Unterwasserschiff erneut geprimert und wir bringen im Airlessverfahren das Antifouling auf, was natürlich auch mit einer Indikatorschicht in einer anderen Farbe möglich ist


Wenn Sie schon mal da sind: unsere Stadt Kappeln ist absolut sehenswert!

Ein kleiner Tipp, falls Sie sich für die Bearbeitung in unseren Yachtservice Hallen entscheiden: Unser wunderschönes Bundesland Schleswig-Holstein ist wirklich immer eine Reise wert. Schon mit ein paar Tagen Zeit können Sie so viel bei uns entdecken. Beispielsweise die Amanda in Kappeln, eine 32 Meter hohe Windmühle, die Lotseninsel Schleimünde oder auch der Kappelner Hafen sind wunderbare Sehenswürdigkeiten, die man unbedingt mal gesehen haben sollte. Dazu zählt ganz klar auch die Angelner Dampfeisenbahn.


Egal, wofür Sie sich entscheiden – und ob wir zu Ihnen kommen oder Sie zu uns nach Kappeln an der Schlei – es wird in jedem Fall eine gute Entscheidung sein. Melden Sie sich gern bei uns, wir freuen uns auf Ihre Anfrage.

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Wenn Sie Besitzer einer Yacht oder eines Bootes sind, dann wissen Sie, wie wichtig es ist, sie in einem tadellosen Zustand zu halten. Eine der Herausforderungen ist dabei der Umgang mit Seepocken – di